Weblog Header

 
Einige Pflanzen haben Haare mit gewarzter Cuticula, ich find die getupfte Oberfläche recht hübsch ;)

Anisi fructus
Picture
Anisfrüchte haben an ihrer äußersten Schicht (Exocarp) einzellige Deckhaare. Diese sind gekrümmt und gewarzt.


Sennae folium
Picture
Sennablätter haben einzellige Haare, diese sind dickwandig, zugespitzt und an der Basis abgewinkelt. Auch diese Haare haben eine gewarzte Cuticula.


Picture
Unter meinen Senna-Fotos finde ich dieses hier noch nett: Kristallzellreihen, d.h. in vielen Zellen nebeneinander ist je ein Kristall. Hier aus einer Pulverprobe, das Gewebe rundherum ist weggebrochen.


Picture
Unterm Polarisator sieht das wie ein hübsch leuchtendes "Bündel" aus.


Herba herniariae
Picture
Es gibt das Kahle Bruchkraut (Herniaria glabra) und das Behaarte Bruchkraut (Herniaria hirsuta). Welches von beiden nun Haare besitzt und welches nicht dürft ihr raten ;)
Die Haare sind einzellig und kegelförmig zugespitzt, am Blattrand sind sie "säbelförmig gebogen".
(Nicht vom Foto täuschen lassen: Die Oberfläche ist nicht gewarzt.)


Picture
Wie so oft leuchtet dieses Haar wunderschön unterm Polarisator.

Bald gehts weiter mit Teil V.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Xylo 08.02.2013, 18:27
Eingeordnet unter: Allgemein, Fotos, Pflanzen, Uni


Pflanzenanatomische Strukturen Teil I und Pflanzenanatomische Strukturen Teil II sind die häufigsten aufgerufenen Beiträge meines blogs, deshalb gibts nun eine Fortsetzung.
Ich hab im Labor auf der Uni sehr viele Fotos gemacht und die besten rausgesucht. Ich bemühe mich sie halbwegs sinnvoll zusammenhängend zu bloggen und werde mit verschiedenen Formen von Haaren beginnen.

Absinthii herba
Picture
Blätter des Wermuts haben sehr typische T-Haare, diese haben wenige kurze Basalzellen und eine große querliegende Zelle.


Thymi herba
Picture
Thymianblätter haben unterschiedliche Haare: an der Unterseite des Blattes sieht man die (auf diesem Foto in Aufsicht erkennbaren) sehr typischen Kniehaare. Diese sind 2-3zellig, wobei die Endzelle länger ist und in rechtem Winkel zur Haarbasis steht. (An den Kniehaaren kann man übrigens den Echten Thymian (Thymus vulgaris) vom Thymus zygis unterscheiden, letzterer hat nämlich keine Kniehaare.)


Picture
Hier erkennt man die Kniehaare nochmal an einem Blattquerschnitt.


Picture
An der Blattoberseite hingegen findet man kurze Haare, diese haben 1-2 Zellen und sind spitz und dickwandig.


Picture
Bei etwas kleinerer Vergrößerung (wenn ich mich recht erinnere ist diese 40fach) erkennt man schön den nach unten umgerollten Rand. Die Haare und vereinzelt Scheibendrüsen sind auch zu sehen.


Picture
Und wenn wir schon beim Thymian sind... hier noch diazytische Stomata, welche sehr typisch für die Familie der Lamiaceen sind. Die Grenze der beiden Nebenzellen verläuft normal zur Spaltöffnung. (Bei parazytischen Stomata würde sie parallel verlaufen.)


Picture
Und zu guter Letzt noch Scheibendrüsen: beim Thymian ausnahmsweise mit 12 sezernierenden Zellen! (Bei den meisten Lamiaceen sind es 8.) Beim Thymian sind die Scheibendrüsen übrigens gut mit freiem Auge als "dunkle Punkte auf der Unterseite" sichtbar.


Millefolii herba
Picture
Auf Schafgarbenkraut findet man einzellreihige Haare, diese haben wenige kurze Basalzellen und eine lange Endzelle. Auf diesem Foto sieht man nur 4 Basalzellen, der Rest ist abgebrochen.


Picture
Auf dieser Blattaufsicht erkennt man Basalzellen und einen Teil der langen Endzelle.


Picture
So schön sieht man die Haare unter dem Polarisator leuchten.

Fortsetzung folgt...
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Xylo 06.02.2013, 23:06
Eingeordnet unter: Allgemein, Fotos, Pflanzen, Uni


Gehe zu Seite 1